trans

Angebote für Mann-zu-Frau Trans*-Identitäre

  • Gesichtsfeminisierende Eingriffe (Facial Feminization Surgery, FFS):
    • Brauenlift, Oberlidplastik
    • Wangenkonturierung mit Eigenfett
    • Gesichtskonturierung mit Eigenfett oder Hyaloronsäure
    • Gesichtsstraffung, ggf. Fettabsaugung
    • Fadenlift
    • Lippenkorrektur, Lippenvergrößerung
    • Veränderung des Lippen-Nasen-Abstandes (Bullhorn-Plastik)
    • Kinnkorrektur und Weichteilkonturierung des Halses, evtl. Halsstraffung
  • PRP bei Haarausfall
  • Brustaufbau mit Eigenfett
  • Po-Vergrößerung mit Eigenfett

Facial Feminization Surgery (FFS) – Gesichtsfeminisierende Eingriffe

Prominente Augenbrauenwülste, ein großer Adamsapfel oder ein hoher Stirnhaaransatz sind Stigmata für ein männliches Aussehen ebenso wie schmale Lippen oder flache Wangen.

Unter „Facial feminization surgery (= Gesichtsfeminisierende Eingriffe, FFS)“ werden mehrere operative Verfahren zusammengefasst, die diese Stigmata reduzieren können.

Vor der Besprechung, welche operativen Maßnahmen hier erforderlich sind, wird zunächst die Gesichtskontur gemeinsam mit dem Patienten analysiert. Im Anschluss erfolgt eine umfassende Beratung, welche Maßnahmen sinnvoll und zielführend sind, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Die FFS umfasst folgende operativen Eingriffe:

  • Veränderung der Stirnform mit Versetzung des Haaransatzes
  • Abtragung oder Abflachung der Augenbrauenwülste
  • Brauenlift
  • Wangenkonturierung
  • Gesichtskonturierung mit Eigenfett oder anderen Fillern (z.B. Hyaloronsäure)
  • Gesichtsstraffung, ggf. Fettabsaugung
  • Lippenkorrektur, Lippenvergrößerung
  • Veränderung des Lippen-Nasen-Abstandes (Bullhorn-Plastik)
  • Kinnkorrektur und Weichteilkonturierung des Halses, evtl. Halsstraffung

Angebot für Frau-zu-Mann Trans*-Identitäre

Mastektomie mit narbensparender Technik (Brustentfernung mit erhaltender Sensibilität der Brustwarze).

Häufig ist die erste Operation zur Angleichung bei Frau-zu-Mann Transsexuellen die Entfernung der Brust. Je nach Größe der Brüste variieren die Operationstechniken. Bei sehr kleinen Brüsten ist eine Entfernung über einen sog. periareolären Schnitt möglich, so dass die Narbe durch den farblichen Unterschied zwischen Brustwarze und Haut unsichtbar wird. Bei größeren Brüsten bieten sich narbensparende Techniken an. Wichtig ist immer, das Gefühl der Brustwarze so weit wie möglich zu erhalten. Der Eingriff wird in Narkose und unter stationären Bedingungen durchgeführt. Im Anschluss ist das Tragen eines Kompressionsboleros für 4 Wochen notwendig. Schwellungen und Blutergüsse sind treten normalerweise nach der Operation auf, die sich innerhalb von 5 bis 10 Tagen wieder zurückbilden. Mit einer Ausfallzeit von ca. 1 Woche ist zu rechnen. Der Preis der Operation liegt bei 5.200 € (inkl. MwSt. und stationärem Aufenthalt, ohne Narkose.

Brauenlift

Das alleinige Brauenlift (Straffung und Anheben der Augenbrauen) ist ein kleiner Eingriff, der auch in örtlicher Betäubung und ambulant durchgeführt werden kann. Buschige Augenbrauen können so problemlos verkleinert und angehoben werden, was dem Gesicht einen frischen, aufgeweckten Ausdruck verleiht.

Wangenkonturierung und Gesichtsstraffung

Ein weiteres weibliches Schönheitsideal sind prominente Wangenknochen. Um dies zu erreichen, bevorzuge ich eine Wangenkonturierung mit Eigenfett. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, Silikonimplantate zu verwenden. Meist empfiehlt es sich, in gleicher Sitzung eine Modellierung der gesamten Gesichtssilhouette durchzuführen. Eine Angleichung der Gesichtskontur kann mit Fettabsaugung, Einspritzung von Eigenfett oder anderen Fillern, oder auch durch eine Gesichtsstraffung – je nach Erscheinungsbild – erfolgen.

Lippenkorrektur und –vergrößerung

Viele Patientinnen empfinden schmale Lippen oder einen verlängerten Lippen-Nasen-Abstand als störend. Unsere Therapie der Wahl ist zum einen eine Verringerung dieses Abstandes mithilfe der „Bullhornplastik“, die gleichzeitig zu einer Aufrichtung der Oberlippe führt, was einen volleren Eindruck vermittelt. Sollte dies nicht ausreichend sein, empfehlen wir die Verwendung von Eigenfett oder kommerziell erhältlichen Mikrofillern für die Lippenvergrößerung. Hierbei sollte ein natürliches Aussehen das Ziel sein.

Kinnkorrektur und Halsstraffung

Nicht nur prominente Stirnwülste sondern auch ein prominentes Kinn charakterisieren ein typisch männliches Aussehen. Eine Abtragung des Kinnwulstes ist hier Therapie der Wahl. Dieser Eingriff kann mit einer Halsstraffung oder Fettabsaugung des Halses problemlos kombiniert werden.

Gesäßvergrößerung

Die weibliche Anatomie unterscheidet sich nicht nur im Gesicht sondern auch im Bereich des Gesäßes von der eines Mannes. Um die runde Projektion eines weiblichen Gesäßes zu erreichen, können – je nach der individuellen Ausgangsvoraussetzung – Silikonimplantate oder Eigenfettinjektionen für den Gesäßaufbau verwandt werden. Da sich die Anatomie von Europäerinnen maßgelblich von den anatomischen Gegebenheiten bei Südamerikanerinnen unterscheidet, ist die modifizierte plastisch-chirurgische Technik nach Dr. François Petit im Gegensatz zur üblichen (brasilianischen) Gesäßvergrößerung anzuwenden.

Praxis-Termin online buchen oder vereinbaren Sie einen Termin unter 030 210 19622