lipoedem

Schmerzende, schwere Beine? Neigung zu blauen Flecken und Schwellungen?

Solche Beschwerden sind typisch für ein Lipödem der Beine. Lymphdrainage und Kompressionstherapie reichen häufig nicht aus, um die Beschwerden zu lindern. Fettabsaugung im Bereich der Beine kann zu einer Verbesserung der Symptomatik führen. Ich informiere Sie gerne über das Verfahren.

Das Lipödem ist eine Erkrankung des Bindegewebes und des Fettes. Wichtig ist, dass vor einer Fettabsaugung die Erkrankung fachärztlich diagnostiziert wird, z.B. durch einen Gefäßchirurgen. Präoperativ müssen Krampfader- und Lymphgefäßerkrankungen erkannt oder mittels Ultraschalldiagnostik ausgeschlossen werden.

Beim Lipödem werden 3 Stadien unterschieden:

  • Lipödem Stadium I: Die Haut ist glatt, das Unterhautfettgewebe ist verdickt, Knoten sind nicht sichtbar.
  • Lipödem Stadium II: Die Hautoberfläche ist wellig, das Unterhautgewebe ist knotig verdickt.
  • Lipödem Stadium III: Die Haut ist stark verdickt und uneben, das Unterhautgewebe ist verdickt und verhärtet, große und voluminöse Fettwülste sind sichtbar und behindern die Beweglichkeit.

Allen Stadien gemein ein mehr oder minder ausgeprägtes Ödem der Beine, das zu Schwellungen und Schmerzen führt. Eine verstärkte Neigung zu blauen Flecken (Hämatomen) ist ebenfalls vorhanden. Viele Frauen mit einem Stadium II und III suchen Erleichterung und Hilfe durch eine Fettabsaugung. Je nach Ausmaß des Oberschenkelumfangs mit oder ohne Befall der Unterschenkel muss in mehreren Sitzungen vorgegangen werden. Nach der Operation müssen maßgefertigte Kompressionsstrumpfhosen für 4 Wochen getragen werden. Empfehlenswert ist ebenfalls die Fortsetzung der bereits präoperativ begonnenen Entstauungsbehandlung mit der manuellen Lymphtherapie. Eine Kostenerstattung durch die öffentlichen Gesundheitskostenträger erfolgt bislang nicht.

Lipödem Behandlung in Bremen & Berlin bei Mira-Beau

 

Es betrifft fast ausschließlich Frauen und verursacht mitunter starke körperliche und psychische Beschwerden: das Lipödem. Die gefürchtete Fettverteilungsstörung tritt vor allem an den Beinen auf und gilt als chronische Krankheit mit unterschiedlich starker Ausprägung. Ich – Prof. Dr. Dr. Ursula Mirastschijski – bieten Ihnen am Standort in Bremen sowie in Berlin eine professionelle Lipödem Behandlung mit der schonenden Wasserstrahl-assistierten (WAL) Fettabsaugung und umfassender Nachbetreuung an. Falls Sie unter den typischen Beschwerden von einem Lipödem leiden, stehe ich Ihnen als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Schmerzen, blaue Flecken & Schwellungen – die Beschwerden bei einem Lipödem

Die Beschwerden bei einem Lipödem sind recht eindeutig und lassen sich durch Fachleute in den allermeisten Fällen sofort zuordnen. So verursacht die Fettverteilungsstörung in erster Linie starke Schwellungen an den Oberschenkeln und Unterschenkeln, seltener auch an den Armen. Anders als normales Übergewicht spricht das Lipödem nicht auf Diäten an. Die betroffenen Patientinnen berichten zudem von einer Neigung zu blauen Flecken sowie starken, im Tagesverlauf zunehmenden Schmerzen in den Beinen. Die heftige Volumenzunahme der Beine stellt für die Patientinnen zudem häufig eine starke seelische Belastung dar – Depression und soziale Ängste sind nicht selten. Um die Beschwerden bei einem Lipödem zu lindern, stehen verschiedene Therapieansätze zur Verfügung. Die Fettabsaugung (Liposuktion) ist ein wichtiger Baustein bei der Therapie vom Lipödem. Im Zusammenspiel mit manueller Lymphdrainage und maßgefertigten Kompressionsstrümpfen kann sie zu einer dauerhaften Beseitigung der Beschwerden führen.

Vor der Fettabsaugung medizinische Ursachen abklären lassen

Das Lipödem ist meistens nicht auf medizinische Ursachen, sondern vielmehr auf hormonelle Umstellungen zurückzuführen und genetisch bedingt. Die Fettverteilungsstörung tritt bei Frauen vor allem gegen Ende der Pubertät, im Verlauf von Schwangerschaften und während der Wechseljahre auf. Theoretisch können auch medizinische Ursachen eine Lipödem Behandlung erforderlich machen – etwa, wenn das Lipödem mit einer Erkrankung des Lymphsystems oder der Gefäße einhergeht bzw. auf diese zurückzuführen ist. In sehr seltenen Fällen bei Männern mit einem Lipödem kommen primär medizinische Ursachen, wie Testosteronmangel durch Leberschaden oder Hormonstörungen nach Prostatakarzinom als Auslöser in Betracht. Auch genetische Ursachen können ein Lipödem verursachen – häufig sind mehrere Familienmitglieder von der Fettverteilungsstörung betroffen.

Therapie von Lipödem in Bremen & Berlin

Ich führe eine effektive Therapie bei einem Lipödem in Bremen und in Berlin durch. Die Lipödem Behandlung beinhaltet je nach Ausmaß der Erkrankung eine oder mehrere Sitzungen. Ich entferne im Rahmen eines operativen Eingriffs die überflüssigen Fettzellen unter der Hautoberfläche. Die Fettverteilungsstörung wird auf diese Weise langfristig beseitigt. Die Liposuktion ist vor allem bei Patientinnen mit Stadium 2 Lipödem oder Stadium 3 Lipödem empfehlenswert. Anders als beim Stadium 1 Lipödem sind beim Stadium 2 Lipödem und beim Stadium 3 Lipödem deutlich sichtbare Knoten unter der Hautoberfläche vorhanden. Eine adäquate Therapie bei einem Lipödem beseitigt im Idealfall nicht nur die Knoten und die damit assoziierten Schmerzen – es kann sich auch die Beweglichkeit der Beine erheblich verbessern.

Was geschieht nach der Fettabsaugung?

Ich begleite Sie vor, während und nach der Lipödem Behandlung in Bremen sowie in Berlin. In den ersten vier Wochen nach der Operation sollten Sie in jedem Fall Kompressionsstrümpfe an den abgesaugten Arealen tragen, um das Operationsergebnis auf Dauer zu erhalten. Außerdem sollten Sie begleitend eine manuelle Lymphtherapie durchführen lassen – unabhängig davon, ob in Ihrem Fall hormonelle, genetische oder medizinische Ursachen für die Fettverteilungsstörung verantwortlich sind.

Hinweis: Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen seit dem Jahr 2019 in Teilen die Kosten von Liposuktionen bei Lipödem Stadium 3.

Falls Sie weitere Fragen haben, berate ich Sie gern!