gesicht hals

AKTUELLES

Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!

Gesicht

Alterungsprozesse, übermäßige Sonnenexpositon und Zigarettenkonsum, aber auch genetische Einflüsse führen zu Faltenbildungen, sichtbar vor allem im Gesicht.

Um ein harmonisches Ergebnis zu erzielen, ist eine eingehende Analyse wichtig, welche Veränderungen angebracht sind.

Für die Gesichtsverjüngung biete ich Ihnen sowohl nicht-operative als auch chirurgische Behandlungen an. Viele davon können in örtlicher Betäubung und ambulant durchgeführt werden.

Behandlung mit Botulinumtoxin und Hyaluronsäure

Faltenbildungen im Bereich der Stirn und Augenregion (sogenannte „Krähenfüße“) werden vor allem durch hyperaktive Gesichtsmuskeln verursacht, die mit muskelentspannenden Medikamenten sehr gut behandelt werden können. Einbuchtungen in der Nasen-Mundfalte („Marionettenfalten“) oder Volumendefekte im Bereich der Wangen sind besser mit Fillern, z.B. Hyaluronsäure oder Eigenfett auszugleichen. Vorteile der Einspritzbehandlungen sind die einfache Handhabung ohne Narkose und chirurgischen Eingriff und die fehlende Ausfallzeit wie z.B. nach einer Operation. Nachteil ist die zeitlich begrenzte Wirksamkeit, wodurch die Behandlung nach einer gewissen Zeit wiederholt werden muss.

Eigenblutbehandlung – PRP – Vampir Lifting

Körpereigene Heilkräfte haben ein enormes Potential. Zum einen spiegelt sich dies in der Eigenfettbehandlung wider (siehe unten), zum anderen durch die Behandlung mit einer besonderen Fraktion des Eigenblutes, nämlich dem Platelet-Rich Plasma, auch PRP genannt. Wichtige Botenstoffe, die die körpereigene Regeneration stimulieren, sind im PRP vorhanden, das zum einen zur Falten- und Narbentherapie, zum anderen zur Stimulierung von Haarwachstum, z.B. bei Geheimratsecken bei Männern, verwandt wird. Gerne stehe ich Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung.

Eigenfett-Behandlungen

Ähnlich wie mit Hyaluronsäure können Gesichtsfalten auch mit Eigenfett oder Eigenfettbestandteilen unterspritzt werden. Der Effekt zeigt sich in mehr Volumen und Anhebung von tief liegenden Gesichtsfalten, z.B. von Falten im Nasen-Wangen Bereich oder der Marionettenfalten. Er entspricht der Wirkung der Hyaluronsäure, wobei Eigenfett einen dauerhafteren Effekt hat.

Viele, vor allem junge Frauen klagen über dunkle Augenringe. Hier sollte statt Hyaluronsäure Nanofett benutzt werden, um das müde Aussehen zu korrigieren.

  • Faltenunterspritzung
  • Volumenauffüllung im Gesicht (z.B. Lippen, Kinn, hohle Wangen, eingesunkene Schläfen)
  • Dunkle Augenränder

Fettgewebe ist nicht nur das größte Stammzellreservoir des Menschen, es ist zudem auch sehr leicht zugänglich. Die meisten Menschen haben genug Fettgewebe, das zur Falten- und Narbenbehandlung, zur Auffüllung von Defekten nach Unfall oder Tumorentfernung oder bei Weichteilverlust bei Alterungsprozessen verwendet werden kann. Der Entnahmeprozess und körpereigene Transfer von Fettgewebe ist standardisiert (Siehe AWMF Leitlinie unter meiner Mitwirkung: www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/009-017.html). Viele Studien untermauern die Remodellierungseigenschaften von körpereigenem Fettgewebe nach Lipofilling. Die abgesaugten Fettzellen stellen lebende Mikroeinheiten dar, die am Einspritzungsort wieder einheilen. Durch Freisetzung von Wachstumsfaktoren bewirken sie außerdem Gewebeumbauprozesse, z.B. Verjüngung mit Faltenglättung. Im Bereich des Gesichts bietet sich diese Behandlung vor allem zur Faltentherapie und Konturauffüllung an.

Augenlidstraffung und Brauenlift

Hängende Augenlider vermitteln nicht nur einen störenden, müden Eindruck, sie können auch die Sicht beeinträchtigen. Augenlidstraffungen gehören zu den Standardeingriffen der plastisch-ästhetischen Chirurgie und können in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Da die Gesichtshaut sehr schnell heilt, werden die Fäden schon nach 7 Tagen entfernt. Bis auf eine geringe, anfängliche Schwellung und gelegentliche Blutergüsse, die nach kurzer Zeit wieder abgeklungen sind, sind kaum Nebenwirkungen zu erwarten.

Das Absacken der Oberlidfalte wird unter anderem auch durch überschwere Augenbrauen mitverursacht. Vor allem bei Männern ist dies häufig der Fall. Hier ist eine genaue Analyse aller Gesichtseinheiten von großer Bedeutung. Um die Augenbrauen anzuheben, gibt es verschiedene chirurgische Techniken. Welche für Sie am besten geeignet ist, kann nur individuell bei einer körperlichen Untersuchung beurteilt werden.

Gesichts- und Halsstraffung

Typische Alterungszeichen sind das Absacken der Wangen, also des Mittelgesichts, und Faltenbildungen der Halsregion. Weiterhin können Fettverteilungsstörungen zu einem sogenannten „Truthahnhals“ führen. Wichtig bei der Gesichtsstraffung ist, einen lebendigen und natürlichen Eindruck zu bewahren ohne das Stigma der bekannten Prominenten nach einem Facelift. Im Bereich des Halses lassen sich Straffungs- und Absaugungstechniken kombinieren, um eine glatte Kontur zu erzielen. Gerne berate ich Sie hierzu einem persönlichen Gespräch ausführlich.

Fadenlifting und Volumeneffekt durch PDO Fäden

Es gibt zweierlei Arten von Fäden. Für die Straffung unterschiedlicher Körperregionen werden Fäden mit Ankerhaken eingesetzt, für Volumeneffekte und Narben benutzt man Fäden ohne Anker. Allen gemeinsam ist, dass sie sich nach einer gewissen Zeit wieder auflösen.

Wer keine Narben durch eine Operation, aber trotzdem ein strafferes Gesicht haben möchte, für den ist das Fadenlifting die ideale Lösung. In örtlicher Betäubung werden mit Anker versehene Fäden unter die Haut eingebracht, die dann einen Zug aufbauen und so zur Straffung führen. Die Fäden lösen sich nach einer Weile wieder von selbst auf. Der Effekt hält ca. 1,5 Jahre an. Für Volumeneffekte oder Hautstraffung bei kleinen Fältchen werden Fäden ohne Anker eingebracht. Durch den Abbau des Fadenmaterials werden Umbauprozesse in der Haut angekurbelt, die zu einer strafferen Haut oder einer weicheren Narbe führen. Durch diesen biologischen Prozess der „Remodellierung“ ist der Effekt erst nach ca. 3 bis 4 Monaten sichtbar. Also etwas Geduld ist gefragt! Kleine Fältchen können auf diese Weise einfach und ohne Operation behandelt werden. Schwellungen und kleinere Blutergüsse können nach einem Fadenlifting auftreten, diese bilden sich jedoch schnell wieder zurück. Je nach Beruf mit Öffentlichkeitsexposition ist mit geringer oder keiner Ausfallzeit zu rechnen.

Microneedling

Die „Nadelungstechnik“ kam ursprünglich aus Südafrika und wurde zunächst erfolgreich für die Behandlung von Verbrennungsnarben angewandt. Inzwischen hat sich das sogenannte „Needling“ auch in der Ästhetik etabliert. Unter örtlicher Betäubung werden Falten oder Narben mit einem Nadelroller behandelt. Durch die Mikroläsionen in der Haut werden die Zellen aktiviert, Botenstoffe zur Hautregeneration ausgeschüttet und so Falten und Narben geglättet.

Ein ganz besonderer Verjüngungseffekt der Haut wird durch die Kombination von Microneedling mit PRP oder Nanofett erreicht. Die Behandlung sollte mindestens dreimal in einem Abstand von 4 Wochen durchgeführt werden.

Weitere Informationen zur Vor- und Nachbehandlung gebe ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.

Chemisches Peeling

Kleinere Fältchen – vor allem in der Partie oberhalb der Oberlippe – oder grobporige Haut kann man zusätzlich noch mit verschiedenen Peelings glätten. Ich benutze ein TCA (Trichloressigsäure) Peeling dafür. Nach der Behandlung beginnt die Haut sich zu schuppen und hat eine rötliche Farbe. Das Peeling sollte zweimal erfolgen mit einem Abstand von 3 Monaten. Die Ausfallzeit beträgt ca. 1 Woche.

Bullhornplastik

Die Bullhornplastik beinhaltet die Entfernung eines Hautstreifens unterhalb der Nase, was mit einer Anhebung der Oberlippe verbunden ist, die damit ein volleres Aussehen erlangt. Üblicherweise ist bei Männern der Abstand zwischen Naseneingang und Oberlippe größer als bei Frauen, so dass diese Technik auch gerne bei gesichtsfeminisierenden Eingriffen bei Personen mit Trans*Identität durchgeführt wird.