AKTUELLES

Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!

Bruststraffung mit oder ohne innerem BH

Kurzinfo

Ziel: Straffung der Brust

Behandlungsart: operativ

OP-Dauer: ca. 2-3 Stunden

Klinikaufenthalt: ambulant oder stationär (1 Übernachtung)

Anästhesie: Vollnarkose

Ausfallzeit: max. 2 Wochen

Wirkdauer: i. d. R. dauerhaft

Eine Bruststraffung ist ein Eingriff in der Plastisch-Ästhetischen Chirurgie, für den sich besonders Frauen ab dem 30. Lebensjahr entscheiden. Ab diesem Lebensabschnitt lässt das Bindegewebe völlig natürlich immer weiter nach und die Haut verliert an Elastizität. In der Folge entwickeln sich häufig erschlaffte Brüste, die für Frauen eine Belastung darstellen können. Auch der Volumenverlust der Brust nach dem Abstillen kann zu erschlafftem, hängendem Gewebe führen.

Doch nicht nur das zunehmende Alter kann sich negativ auf das Erscheinungsbild der Brust auswirken. In diesem Behandlungstext erfahren Sie weitere Gründe für eine hängende Brüste, die Möglichkeiten zur Behandlung, welches Risiko durch die Operation besteht und mit welchen Kosten Sie bei einer Bruststraffung in Berlin rechnen müssen.

Was ist eine Bruststraffung?

Bei der Bruststraffung (Mastopexie) handelt es sich um eine Operation, in der die runtergesackten Brustwarzen wieder angehoben werden, überschüssige Haut entfernt und die Brustdrüse im Anschluss neu geformt wird. Dadurch können erschlaffte Brüste gestrafft und neu geformt werden. Ziel bei dem Eingriff ist es, die Brüste möglichst natürlich an die übrigen Proportionen des Körpers anzupassen.

Was sind die Gründe für eine Bruststraffung?

Die Gründe für eine Straffung der Brust können vielseitig sein. Meist lassen sich diese aber wie folgt zusammenfassen:

  • Loses Bindegewebe aufgrund des fortschreitenden Alterungsprozesses
  • Veränderte Brüste und verkleinerter Drüsenkörper nach Schwangerschaft
  • Erschlafftes Brustgewebe und abgesunkene Brustwarzen nach der Stillzeit
  • Genetische Veranlagung
  • Abgebautes Fettgewebe in der Brust nach Gewichtsverlust

Wie läuft eine Bruststraffung ab?

Bei einer Straffung der Brust stehen Ihre Wünsche und Vorstellungen im Vordergrund. Diese klären wir bei einem Gespräch sowie einer Voruntersuchung in meiner Praxis in Berlin. Hier erkläre ich Ihnen auch, welche Möglichkeit wir haben, diese Wünsche in die Realität umzusetzen und welche OP-Technik für Sie am besten geeignet ist.

Bruststraffung mit innerem BH

Falls die Brüste sehr schlaff sind, empfehle ich die Formung eines „inneren BH‘s“ durch körpereigenes Gewebe. Hierbei wird das schlaffe Gewebe umgeschlagen und als innerer Push-up BH auf der Brustmuskelhülle angebracht, also sozusagen „recycled“. Damit kann man der Brust ohne großen Aufwand und ohne Fremdmaterial mehr Volumen und Straffheit zurückgeben.

Bevor eine Operation an der weiblichen Brust durchgeführt wird, sollte als Vorsorge eine Ultraschalluntersuchung oder Mammographie bei einem Frauenarzt durchgeführt werden. Das erhöht die Sicherheit vor und nach der Operation. Unmittelbar vor dem Eingriff markiere ich dann die Stellen der Haut, an denen der Schnitt entlangläuft. Die Operation selbst findet in einer Vollnarkose statt. Nach dem Einschnitt werden sowohl überschüssige Haut als auch Fettgewebe entfernt, das verbliebene Brustgewebe gestrafft und in seine neue Form gebracht. Auch die Brustwarzen werden neu positioniert und wieder nach oben gehoben.

Brustvergrößerung durch Volumenaufbau mit Eigenfett

Wenn die Brust der Patientin stark erschlafft ist, reicht eine alleinige Bruststraffung meist nicht mehr aus. In diesem Fall wird neben der Straffung auch ein Aufbau des Busens durchgeführt. Dieser kann durch das Einsetzen von Silikonimplantaten geschehen, jedoch bin ich ein Freund der weitaus biologischeren Brustvergrößerung mit Eigenfett. Diese Methode aus dem Bereich des Body Contouring stellt eine besonders gute Möglichkeit dar, um ein sehr natürliches Ergebnis zu erhalten.

Bei dieser narbensparenden OP-Technik wird in einer Fettabsaugung vorerst körpereigenes Fett entnommen. Anschließend wird dieses Eigenfett in einem besonderen Aufbereitungsprozess gereinigt. Schließlich injiziert der Experte das natürliche Füllmaterial auf das abgesprochene Volumen und formt sowohl Brust als auch Brustwarze zum gewünschten Ergebnis. Bei diesem Eingriff können mehrere Sitzungen möglich sein, da der Körper einen Teil des Fettes im Heilungsprozess wieder abbaut. Alternativ – falls nicht allzu viel Volumen gewünscht ist, kann auch mit körpereigenem Gewebe ein innerer BH geformt werden, sodass auch hier mehr Volumen und eine vollere Brust entsteht.

Wie lange dauert die Heilung nach einer Bruststraffung?

Nach der Straffung der Brust verbleiben Sie im Normalfall noch einen Tag zur Beobachtung in der Klinik in Berlin. Es kann in den Tagen nach der Operation durchaus zu leichten Schwellungen oder Blutergüssen kommen, die aber im Normalfall von allein wieder abklingen. Die Gefahr einer Infektion oder stärkerer Blutungen stellt bei dieser Methode ein nur sehr geringes Risiko dar.

Direkt nach der Bruststraffung wird Ihnen nach der OP ein Kompressions-BH angelegt, den Sie für 4 Wochen tragen müssen. Der Stütz-BH stabilisiert die neue Form der Brüste und fördert so den Heilungsprozess. In der Zeit, in der Sie den Stütz-BH tragen, sollten Sie auf Schwimmbad- oder Sauna-Besuche sowie sportliche oder andere belastende Aktivitäten verzichten. Und auch in den darauffolgenden Wochen empfehle ich einen besonders gut stützenden Sport-BH, um ein ideales Ergebnis zu erhalten.

Bei einer Bruststraffung mit anschließender Auffüllung mit Eigenfett ist eine moderate Kompressionsbehandlung nötig, da bei dieser Methode das aufgefüllte Fett nicht allzu großem Druck ausgeliefert sein sollte. Das endgültige Ergebnis des Eingriffs können Sie dann nach einigen Monaten erwarten, da das Fettgewebe vom Körper im Heilungsprozess erst aufgenommen werden muss.

Wie gefährlich ist eine Bruststraffung?

Bei der Durchführung einer Operation durch einen Ästhetischen Chirurgen ist eine Straffung der Brust ein Eingriff, der von einem Experten durchgeführt werden sollte. Mögliche Risiken sind die üblichen Folgen einer Operation, z. B. leichte Schwellungen oder Blutergüsse. Treten Schmerzen auf, können diese durch schmerzlindernde Medikamente wie Ibuprofen problemlos behandelt werden.

Informieren Sie sich im Vorfeld im Internet über die Anbieter einer Bruststraffung. Besonders im Vorgespräch mit dem Experten sollten Sie darauf achten, dass Sie sich von Beginn an gut aufgehoben und exzellent beraten fühlen, sodass Sie sich vor dem Eingriff nicht fürchten.

Was kostet eine Bruststraffung?

Die Preise einer Bruststraffung können je nach Befund, angewandter Methode und eventuell zusätzlicher Brustvergrößerung stark unterscheiden. Sie sollten bei diesem Eingriff mit Kosten zwischen 5.500 € und 8.000 € rechnen.

Wird eine Bruststraffung von der Krankenkasse übernommen?

Nur in sehr seltenen Fällen übernimmt die Krankenkasse die Operation einer Bruststraffung. Eingriffe dieser Art zählen zum Großteil zu den Ästhetisch-Plastische Operationen und sind dadurch im Normalfall von einer Kostenübernahme ausgeschlossen. Wenn Sie sich durch Ihren behandelnden Arzt jedoch eine medizinische Notwendigkeit für einen Operation attestieren lassen können, ist auch eine Kostenerstattung in seltenen Fällen durch die Krankenkassen möglich.

Mehr Informationen zu einer Bruststraffung in Berlin

Haben Sie Interesse an einer Bruststraffung in Berlin oder wünschen Sie eventuell weitere Informationen über andere Möglichkeiten der Straffung? Dann können Sie sich gern telefonisch oder per E-Mail bei uns melden. In einem Vorgespräch widmen wir uns ganz dem Thema Bruststraffung sowie weiteren Behandlungsmöglichkeiten. Ich beantworte gern alle Ihre Fragen und gehe auf mögliche Zweifel bezüglich der Art einer Brust-OP ein. Ich freue mich auf Ihre Nachricht!