Gesichtsstraffung Mira-Beau

AKTUELLES

Jahrestagung der GAERID in Köln vom 24. bis 25. September 2021

Augenlidstraffung

Kurzinfo

Ziel: Straffung der Augenlider

Behandlungsart: operativ

OP-Dauer: ca. 1 – 2 Stunden

Klinikaufenthalt: ambulante Behandlung

Anästhesie: lokale Betäubung, sehr selten Vollnarkose

Ausfallzeit: ca. 1 – 2 Wochen

Wirkdauer: Nach 15 – 20 Jahren ggf. wiederholen

Die Lidstraffung ist ein wirkungsvoller Eingriff zum Entfernen von hängenden Augenlidern in der ästhetischen Chirurgie. Mit dem Alter wird das Gewebe um die Augen schlaffer, es entstehen Tränensäcke oder Schlupflider, die dem Gesicht ein müdes Erscheinungsbild geben. In einigen Fällen können stark ausgeprägte Schlupflider gar zur Beeinträchtigung der Sicht der Patienten führen. Um dem entgegenzuwirken, wird sich häufig für eine Augenlidkorrektur entschieden, um dem Gesicht ein frisches und jüngeres Aussehen zurückzugeben.

Häufige Fragen zur Lidstraffung, dem genauen Vorgehen sowie der Nachsorge im Anschluss an die Operation beantwortet dieser Beitrag.

Was ist eine Augenlidstraffung?

Überschüssige Haut bei Schlupflidern mit Lidsenkung an den Oberlidern, Hautfalten an den Unterlidern oder Tränensäcke können mit einer Augenlidstraffung behandelt werden. Eine fachärztliche Analyse, wieviel Haut, Fett- und Bindegewebe um das Auge herum entfernt werden sollte, sowie die anschließende Operation ergeben ein harmonisches Aussehen und einen Verjüngungseffekt durch ein „offenes“ Auge.

Die Oberlidstraffung ist einer der am häufigsten durchgeführten Eingriffe in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie. Die OP kann mit einer örtlichen Betäubung und ambulant durchgeführt werden. In seltenen Fällen und bei Kombination von Ober- und Unterlidstraffungen – meist nach Patientenwunsch – wird eine Vollnarkose eingesetzt. Ein Aufenthalt in der Klinik ist also in der Regel nicht nötig.

Was sind die Unterschiede einer Oberlidstraffung & Unterlidstraffung?

Bei der Oberlidstraffung wird die überschüssige Haut der hängenden Oberlider (auch: Schlupflider) entfernt. Bei der Unterlidstraffung werden die Tränensäcke – gegebenenfalls auch Binde- und Muskelgewebe – der Patienten entfernt. Bei beiden Eingriffen kann die überschüssige Haut mit oder ohne Skalpell operativ entfernt werden. Die Wahl der OP-Methode hängt vom individuellen Befund durch die Ärztin ab.

Welche Voraussetzungen sind nötig für eine Augenlidstraffung?

Um den Erfolg einer Augenlidstraffung zu gewährleisten, muss genug Gewebe vorhanden sein. Außerdem müssen die Patienten gesund sein – besonders Schilddrüsenerkrankungen oder Diabetes oder vorhandene Krankheiten am Auge können eine Straffung verhindern, da vorher die Grunderkrankung gut eingestellt sein muss.

Wie verläuft eine Augenlidstraffung?

Wenn die Kriterien erfüllt sind, wird mit der Ärztin genau abgesprochen, welche Teile der Haut entfernt werden müssen. Dementsprechend wird auch eine passende OP-Form gewählt.

Bei besonders markanten Schlupflidern oder Tränensäcken bleibt meist nur ein operativer Eingriff zur Entfernung. Der Facharzt schneidet dazu überschüssige Haut – unter Umständen auch Muskel- oder Fettgewebe – entlang der Lidumschlagsfalte ab. Da direkt an der natürlichen Lidfalte entlang geschnitten wird, sind nach der Lidkorrektur kaum Narben sichtbar.

Wie verläuft eine Oberlidstraffung?

Bei hängenden Oberlidern oder Schlupflidern kann die Straffung mit oder ohne Fettgewebsreduktion durchgeführt werden. Bei der oberen Augenlidstraffung mit Fettgewebsreduktion wird die dünne Membran, die Augapfel und Fettgewebe in der Augenhöhle trennt, vom Facharzt geöffnet. Überschüssiges, abgesacktes Fettgewebe wird anschließend entfernt.

Bei einer Oberlidstraffung ohne Fettgewebsreduktion wird mit einem Schnitt entlang der Lidumschlagsfalte die überschüssige Haut entfernt. Anschließend wird das Oberlid gestrafft und wieder vernäht. Häufig wird zusätzlich ein Abschnitt des Muskel- und Bindegewebes entfernt, um ein längeres Andauern des Ergebnisses zu ermöglichen.

Wie verläuft eine Unterlidstraffung?

Bei einem plastisch-ästhetischen Eingriff am Unterlid wird abhängig vom Befund die Behandlung mit einem Lidrandschnitt oder von der Bindehaut ausgehend durchgeführt. Die Ärztin entfernt die Haut sowie überschüssiges Muskel- oder Bindegewebe am unteren Lidrand und strafft anschließend die Haut.

Die Operation am Unterlid kann auch mithilfe eines Lasers durchgeführt werden. Bei dieser Methode – dem „Skin-Resurfacing“ – wird die am Unterlid hängende Haut allerdings nur an der Oberfläche abgetragen. Diese Form der Unterlidstraffung lässt sich nur bei sehr wenig hängenden Unterlidern durchführen. Stark ausgeprägte Falten, Tränensäcke oder eine Schlupflider-OP müssen mit einem Skalpell durchgeführt werden.

Wann ist eine Lidstraffung medizinisch notwendig?

Von einer medizinischen Notwendigkeit einer Lidstraffung spricht man in der ästhetischen Chirurgie, sobald ein Lid so sehr über das Auge hängt, dass dieses die Sicht der Patienten beeinträchtigt. Mit einer Operation kann diesem Zustand effektiv begegnet werden.

Wie lange dauert eine Augenlidstraffung?

Sowohl bei einer Oberlid- als auch Unterlidstraffung dauert der Eingriff ca. 1 Stunde für beide Seiten. In der Regel können Patienten nach 2 Stunden Ruhezeit die Klinik bereits wieder verlassen.

Welche Risiken gibt es bei einer Lidstraffung?

In der ästhetischen Chirurgie zählen Augenlidstraffungen zu den am häufigsten angewandten Operationen. Daher ist die OP auch als risikoarm einzuschätzen. Doch wie bei jedem Eingriff, gibt es auch bei der Lidkorrektur Ausnahmen. So können bspw. Nachblutungen, Blutergüsse oder leichte Schwellungen am Auge auftreten.

Eine direkte Verletzung der Augen brauchen Patienten nicht befürchten, da die Operation fast ausschließlich im Bereich der Haut erfolgt.

Wie lange dauert die Heilung nach einer Lidstraffung?

Nach der Behandlung ist in den ersten Tagen im Normalfall lediglich mit kleineren Schwellungen und Blutergüssen um die Augen zu rechnen. Mitunter können auch trockene Augen auftreten. Etwa eine Woche nach dem Eingriff werden den Patienten die Fäden von der Ärztin gezogen. Nach einer weiteren Woche sind sie dann wieder voll gesellschaftsfähig.

Um das Risiko einer Infektion oder stärkeren Schwellungen nach der Augenlidkorrektur zu mindern, sollte bspw. auf das Auftragen von Make-up und Aktivitäten, wie Sport oder das Besuchen des Schwimmbads verzichtet werden.

Weitere Informationen zur Augenlidstraffung in Berlin

Sind Sie interessiert an einer Augenlidkorrektur oder haben weitere spezifische Fragen zur Operation? Kontaktieren Sie uns gern jederzeit und wir helfen Ihnen weiter.

Folgende Behandlungsangebote für das Gesicht bieten wir an: